AHA auf der IGW: Weil auch international der Mensch im Mittelpunkt steht

von Verena Dietz

Zum fünften Mal waren wir mit unserem Team der Entwicklungszusammenarbeit auf der Internationalen Grünen Woche IGW (17.–26.1.) in Berlin dabei, und wieder sind wir begeistert vom grenzüberschreitenden Interesse der Besucher. Auch die ugandischen Teilnehmenden des Praktikanten-Austauschprogramms der Schorlemer Stiftung waren mit am Stand vertreten – und hatten u. a. Gelegenheit, die Minister Gerd Müller (BMZ) und Julia Klöckner (BMEL) kennenzulernen. Übrigens: Für die neue Runde des Praktikantenaustauschs mit Uganda sind noch Plätze zu vergeben – und auch Gastbetriebe können sich gern noch melden!
Präsident des Ugandischen Jungbauernverbands ‘UNYFA‘, Geoffrey Okot, und AHA-Geschäftsleiterin für ‘Internationale Zusammenarbeit‘, Nicole Bolomey, im Austausch vor dem AHA-Messestand
Präsident des Ugandischen Jungbauernverbands ‘UNYFA‘, Geoffrey Okot, und AHA-Geschäftsleiterin für ‘Internationale Zusammenarbeit‘, Nicole Bolomey, im Austausch vor dem AHA-Messestand

Treffpunkt auf der Messe war wieder die Halle 2.1. des BMZ, in der wir neben GIZ, BMZ, KfW sowie verschiedenen NGOs unseren Stand aufgebaut hatten. Die Halle empfing die Besucher mit Internationalität und exotischem Flair – die Hingucker reichten von Baumwollplantagen bis zu Insektensnacks.

Wie bei uns üblich, hatten wir viele Übungen aus unseren Trainings mitgebracht, mit denen wir unseren Gästen am Stand so manchen AHA-Effekt bieten konnten. Zum Beispiel hatten unsere Trainer am Stand die  Tools „Tower of Power“ und „Magi Stick“ vorbereitet und machten so Teile unserer Trainingsarbeit buchstäblich greifbar.

Unter unseren Gästen am Stand waren verschiedene Gruppen von IGW-Besuchern, Schüler, Studenten, private und Fachbesucher, wie auch Gäste aus unseren Partnerländern in Afrika. Sie erhielten vom Standbetreuungsteam, das sich aus deutschen und afrikanischen Kollegen zusammensetzte, authentische Eindrücke zu den aktuellen AHA-Projekten in Afrika und Indien. Mit am Stand waren neben zwei  Mastertrainern aus Burkina Faso auch ugandische Junglangwirte, die gerade ihr dreimonatiges Praktikum auf deutschen Höfen absolviert hatten.

Dahinter steht das von der BMZ-Initiative „Eine Welt ohne Hunger“ unterstützte Austauschprogramm der Schorlemer Stiftung des DBV: Hier absolvieren Junglangwirte aus Uganda und Deutschland ein Praktikum in der Landwirtschaft des Partnerlands und werden dabei durch eine mehrteilige Seminarreihe der Andreas Hermes Akademie vorbereitet und begleitet.

Gegenseitiges Verständnis, persönliche Entwicklung sowie Inspiration und Know-how-Gewinn: Der Austausch zahlt sich auf verschiedenen Ebenen aus. Ganz aktuell ist zum Beispiel die Teilnehmerin Najjemba Ritah Lutaya für ihr Schlachthofprojekt, das sie im Rahmen des Praktikums in Deutschland erarbeitet hat, in Uganda ausgezeichnet worden. Herzlichen Glückwunsch!

Die nächste Runde des Austauschprogramms steht von April bis Juni 2020 an:

  • Junge Menschen aus der Landwirtschaft, die Lust auf einen spannenden Blick über den Tellerrand haben, können sich noch bewerben. Mehr Informationen hier auf der AHA Website.
  • Außerdem werden noch Gastbetriebe gesucht. Holen Sie sich die Welt auf Ihren Hof! Infos zu den Details und zur Aufwandsentschädigung erhalten Sie direkt bei der Schorlemer Stiftung.

Für weitere Fragen oder Informationen stehen Ihnen jederzeit Johannes Leber und Zora Böttcher zur Verfügung. Telefon: 030-31 904 312 oder 321.

Über den Stand hinaus war unser Team übrigens auch im Rahmen des Bühnenprogramms für die Sache der Internationalen Zusammenarbeit im Einsatz. So stand beispielsweise unter dem Titel „Perspektivwechsel“ unter Teilnahme der Parlamentarischen Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth der internationale Erfahrungsaustausch von Junglandwirten auf dem Programm. Eindrücke und Anregungen aus erster Hand gaben dabei auch wieder die Austauschpraktikanten aus Uganda.

Übrigens: Der Termin für die nächste IGW steht schon fest: 15.–24. Januar 2021. Vormerken lohnt sich!

Die Autorin

Verena Dietz

Programm Managerin

Das könnte auch für Sie interessant sein:

Service

Newsletter

Mit unserem Newsletter halten wir Sie persönlich auf dem Laufenden. Wir informieren Sie über das, was besonders spannend war und ist, über das was kommt und setzen für Sie inhaltliche Akzente zu unseren Themen.